Lissabon, die Hauptstadt Portugals, ist unterteilt in sechs verschiedene Bezirke und die berühmte Park der Nationen.

Wenn man nach Lissabon reist und dort spazieren geht, kann man den wahren Geist der Stadt in den traditionellen Lissabonner Stadtvierteln leicht entdecken.

Baixa und Chiado, Alfama, Barrio Alto und Belèm sind die Stadtteile Lissabons, die wir in diesem kurzen Überblick erkunden werden, und die Hauptstadt von Portugal.

Wenn Sie sich ein wenig mehr Zeit für einen Rundgang durch diese vier Bereiche nehmen, werden Sie Ihre Reise nach Lissabon zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Lies auch: weltreisetipps.de/so-kommst-du-in-lissabon-herum

Lissabon's Viertel
Lissabon’s Viertel

Die besten Stadtviertel in Lissabon

Einige der besten Stadtteile Lissabons, die es zu erkunden gilt, sind:

Baixa

Die bergige Landschaft Lissabons kann die Aufmerksamkeit von Touristen auf sich ziehen, und hier in Baixa und Chiado ist das sehr leicht zu erkennen. Aufgrund dieser Besonderheit ist die Stadt gut mit mehreren Straßenbahnen, Standseilbahnen und Aufzügen ausgestattet, die ihre Bewohner von einem Ort zum anderen bringen.

Die Baixa ist einer der beliebtesten Hotspots der Stadt, da hier eine enorme kommerzielle und finanzielle Aktivität herrscht. Nach der Zerstörung durch das schreckliche Erdbeben von 1755 wurde dieses Viertel von Pombal mit einem perfekten Straßennetz wieder aufgebaut, das seine ursprünglichen Namen behielt.

Orte wie die Avenida da Liberdade, der Praça do Comércio, der Praça da Figueira, der Elevador de Santa Justa, der Praça do Rossio, die Estação do Rossio, das Teatro Nacional Dona Maria und der Praça dos Restauradores dürfen bei einer Erkundungstour durch Baixa nicht fehlen.

Viele Besucher übernachten hier, denn Baixa hat nicht nur zahlreiche Sehenswürdigkeiten, sondern auch gute Verkehrsverbindungen zu allen anderen Teilen der Stadt.

Den Praça do Comércio, Lissabons prächtigsten Platz, betrittst du durch den Triumphbogen Arco da Rua Augusta. In seiner Mitte thront das Reiterstandbild des portugiesischen Königs José I.

Auf der Praça Dom Pedro IV – auch Rossio genannt – findest du viele kleine Cafés und ein ungewöhnliches Mosaikmuster auf der Oberfläche.

Die Ruinen der Igreja do Carmo erinnern an die Zerstörung durch ein weiteres Erdbeben in Lissabon und beherbergen in ihrem erhaltenen Teil heute ein archäologisches Museum.

Zum Schluss kannst du den Triumphbogen hinaufgehen und eine Aussichtsplattform erreichen, von der aus du einen herrlichen Blick über die Stadt hast.

Chiado

Chiado auf der anderen Seite ist ein sehr beliebtes Einkaufsviertel in Lissabon, das eine große Auswahl an Boutiquen, Buchläden und Cafés sowie mehrere Museen und Theater bietet.

Das Stadtviertel Chiado liegt im westlichen Teil Lissabons. Einst lebten hier Intellektuelle und Buchhändler, wovon die Livraria Bertrand – die älteste Buchhandlung der Welt – zeugt.

Heute kannst du in den schicken Boutiquen in der Rua Garrett oder der Rua do Carmo shoppen gehen und einen Espresso im berühmten Café A Brasileira genießen.

Ein Besuch des São Carlos Theaters – mit seiner opulenten Innenausstattung – ist ebenfalls ein Muss auf deiner Tour durch Chiado.

In der Kirche São Roque bekommst du einen Eindruck davon, wie die Kirchen in Lissabon vor dem Erdbeben von 1755 aussahen: Sie wurde trotz ihrer prächtigen Innenausstattung nur leicht beschädigt.

Barrio Alto

Bairro Alto ist die Oberstadt von Lissabon und liegt 8 Meter höher als das Geschäftsviertel Baixa.

Der Stadtbezirk, der vom Erdbeben 1755 kaum betroffen war, wandelte sich im Laufe der Jahrhunderte von der Heimat einfacher Arbeiter zu einem Viertel für Intellektuelle.

Bairro Alto, eine der beliebtesten und malerischsten Gegenden Lissabons, ist ein Wohnviertel, das wegen seiner gepflasterten Straßen und der entspannten Atmosphäre viele Touristen anzieht. Hier kann man in den unzähligen Bars, Cafés, Restaurants und Fado-Bars in Lissabon die wahre Essenz der Stadt entdecken.

Heute ist Bairro Alto das Ausgehviertel von Lissabon. Viele Bewohner der Stadt beginnen hier ihre Party. Die Straßen sind teilweise für den Verkehr gesperrt und bieten wunderbare Möglichkeiten zum Flanieren.

Hier findest du Tascas, traditionelle Tavernen, in denen du der Fado-Musik lauschen kannst.

Außerdem gibt es zahlreiche traditionelle und moderne Bars und Restaurants.

Vor allem an den Wochenenden zieht Bairro Alto eine bunte Mischung aus Einheimischen und Touristen an. Hier ist immer etwas los.

Einige der Wahrzeichen des Viertels sind: Igreja do Carmo, Igreja de São Roque, Solar do Vinho do Porto, Basílica da Estrela, Palacio de São Bento und Museu Nacional de Arte Antiga.

Alfama

Alfama ist ein sehr repräsentativer Stadtteil von Lissabon, denn in diesem malerischen Viertel leben Muslime, Christen und Juden in einer friedlichen Gemeinschaft zusammen. Seine mittelalterliche Atmosphäre ist ein Genuss für Profi- und Amateurfotografen, die in diesem Viertel die Inspiration für ein perfektes Bild finden.

Alfama war einst das Viertel von Lissabon, in dem die Unterschicht lebte. Das Viertel wurde durch das Erdbeben von 1755 kaum beschädigt, so dass seine engen Gassen und Treppen auch heute noch erhalten sind.

Am besten erkundest du die labyrinthartigen Straßen von Alfama zu Fuß. Es lohnt sich, denn dieser Teil Lissabons hat eine Menge Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Vergiss nicht, sie zu besuchen: Castelo de São Jorge, Museu do Fado, Mosteiro de São Vicente de For a, Igreja de San Antonio, Museu de Artes Decorativas und Casa dos Bicos.

Die Kathedrale Sé, die im 12. Jahrhundert auf den Überresten einer maurischen Moschee erbaut wurde, ist heute die Hauptkirche Lissabons. Die Kirche Santa Engrácia beherbergt Portugals Pantheon und ist auch die letzte Ruhestätte berühmter Landsleute.

Überreste eines römischen Amphitheaters kannst du im Museu Teatro Romano bewundern, während das Fado-Museum die Geschichte dieser typischen portugiesischen Musikrichtung erzählt. Und im Museum für dekorative Künste kannst du dir ein Bild davon machen, wie Adlige im 18. und 19.

Siehe auch: Top-Sehenswürdigkeiten und versteckte Juwelen in Lissabon

Alfama, einer der beliebtesten Stadtteile von Lissabon, Portugal.
Alfama, einer der beliebtesten Stadtteile von Lissabon, Portugal.

Martim Moniz

Lissabon ist voller versteckter Juwelen und Martim Moniz ist eine davon!

Dieser Platz wurde nach einem edlen Heldenritter benannt und ist der perfekte Ort, um Lissabons Multikulturalität zu erkunden. Von chinesischen Lebensmittelläden bis hin zu indischen Restaurants gibt es hier alles, was das Herz begehrt. Und der köstliche Geruch der Kebab-Häuser, der durch die Luft weht, ist nicht zu übersehen!

Im Mouraria-Einkaufszentrum findest du kleine Läden mit afrikanischen Produkten: getrockneter Fisch, Kokosnussmilch, Okra und scharfes Piri-Piri.

Es gibt auch einen guten indischen Laden namens Popat Store, in dem du Achar (indische Pickles), Kardamom, getrocknete Kokosnüsse und andere Dinge kaufen kannst, mit denen ich in der Küche noch nichts anzufangen weiß.

Du kannst Gewürze, Vimto (Himbeersaft) und Besan Laddu (Kichererbsenkuchen) kaufen. In den kleinen chinesischen Lebensmittelläden findest du Pak Choi Kraut, Zitronengras und thailändische Fischsauce. Hier wird dein Curry immer besser und besser.

Belem

Belem ist ein Viertel in Lissabon, das uns daran erinnert, wie erfolgreich Portugal bei der Entdeckung neuer Länder während der Kolonisierungszeit war. Von hier aus starteten viele der großen portugiesischen Entdecker ihre Reisen in neue Länder.

Auf der langen Liste der Sehenswürdigkeiten in der Gegend stehen unter anderem: Palácio de Belém, Mosteiro dos Jerónimos, Museu Nacional de Arqueologia, Padrão dos Descobrimentos und Torre de Belém.

Schau dir unsere Tipps für den Erwerb von Tickets für den Turm von Belem an.

Wenn du ein echter Reisender bist, weißt du wahrscheinlich schon, dass du die Schönheit einer Stadt am besten entdeckst, wenn du in einem Apartment in Lissabon wohnst und nicht in einem Hotel.