Angkor Wat ist einer der meistbesuchten Tempel der Welt, aber trotz des Ruhmes, der den Namen umgibt, gibt es viele Missverständnisse darüber, was Angkor Wat wirklich ist und wie man einen Besuch plant.

Angkor Wat ist der Name eines geschützten Gebiets in Siem Reap, das aus vielen Tempeln mit unterschiedlichen Namen besteht.

Angkor Wat ist auch der Name des größten und berühmtesten Tempels

Ich empfehle dir, eine 3-tägige Angkor Wat-Tour zu machen. Du kannst die Strecke zwischen den Tempeln nicht zu Fuß zurücklegen, sondern musst ein Tuk Tuk mieten, das dich herumfährt, oder du musst selbst fahren. Wenn du Zeit hast, empfehle ich dir, einen 3-Tages-Pass für $40 pro Person zu kaufen, denn es gibt eine Menge zu sehen und die Hitze und Feuchtigkeit werden dich ausbremsen. Die typische Reiseroute für Touristen ist der Tagespass, der mit dem Sonnenaufgang in Angkor Wat beginnt, mit dem du den Tempel am Vormittag besuchst und am Nachmittag weitere andere Tempel besichtigst. Das Beste, was du tun kannst, um dem Gedränge zu entgehen, ist, die umgekehrte Route zu nehmen.

Mit der Hilfe unseres Fahrers haben wir unsere Angkor Wat-Route für drei Tage geplant. Die Kosten für das Tuk Tuk für drei Tage betrugen etwa 50 Dollar.

Angkor Wat 3 Tage Reiseverlauf

Angkor Wat – Tag 1 Route

Nordtor von Angkor Thom, Preah Khan, Bayon, Baphuon, Terrasse der Elefanten, Südtor von Angkor Thom.

Angkor Wat – Tag 2 Route

Angkor Wat. Nutze den Vormittag, um dich auszuruhen, und beginne die Besichtigung am frühen Nachmittag, denn die Touristen, die nur einen Tag unterwegs sind, werden dann schon weg sein.

Angkor Wat – Tag 3 Strecke

Ta Prohm, Prae Roup, Eastern Mebon, Prasat Banteay Srei.

Manche Tempel sind beeindruckender als andere und es hängt von deinem persönlichen Geschmack ab, aber ich würde die folgenden auf deine “Must-See”-Liste setzen: Angkor Wat (natürlich), Bayon wegen der riesigen Buddha-Köpfe, Prae Roup wegen seiner Majestät und Ta Prohm wegen der Bäume, die in die Tempel gewachsen sind.

Siem Reap ist eine touristische Stadt, in der du günstige und gute Unterkünfte findest. Die Menschen sind im Allgemeinen nett und hilfsbereit. Versuche dein Bestes, um den Einheimischen zu helfen, indem du in kleinen Restaurants isst (die mit den Plastikstühlen). Das Essen ist billig und lecker.

Bitte gib auch eine Kleinigkeit, um kambodschanische Kinder zu unterstützen (viele Hotels und Restaurants haben eine kleine Spendenboxen).