Darwin ist eine kleine, aber kosmopolitische Stadt. In der 110.000 Einwohner zählenden Stadt leben Menschen aus mehr als 50 Nationen. Sie liegt an der Timorsee (ein Teil des Indischen Ozeans) im nördlichen Teil Australiens. Darwin ist die tropische Hauptstadt des Northern Territory.

Darwin ist unter den Hauptstädten in Australien besonders bemerkenswert. Sie steht für einen entspannten Lebensstil und eine einzigartige Multikulturalität, wo Menschen aus den vielen verschiedenen Kulturen Seite an Seite leben und arbeiten.

Auf den regelmäßig stattfindenden asiatischen Märkten, die für die Einwohner Darwins ein fester Bestandteil des Alltags sind, trifft man auf Essen, Musik, Sprache und Kultur aus fast allen asiatischen Ländern, auf Krokodiljäger, einheimische Aborigine-Künstler und Musiker aller Genres. Diese vielfältige Mischung fällt hier besonders auf sind aber im gesamten Stadtbild und am Strandleben vorhanden und sichtbar.

Dank dieser vielfältigen Mischung gibt es in Darwin viele Dinge zu tun.

Siehe auch Darwins beliebtes Roadkill Cafe

Die besten Orte in Darwin, Australien zu besuchen
Blick auf die Darwin Waterfront, die ein beliebtes Gebiet für Einheimische und Touristen im Northern Territory von Australien ist – depositphotos.com

Eine kurze Geschichte von Darwin

Darwins einzigartige kosmopolitische Zusammensetzung wurde von der Australian National Tust als “multikulturelles Symbol von nationaler Bedeutung” anerkannt. Darwins tropisches Klima hat zwei Hauptjahreszeiten: die “trockene” von etwa Mai bis Oktober und die “feuchte” von November bis April. Große Wirbelstürme treten etwa alle drei Jahrzehnte auf. Ein Großteil der Stadt wurde 1974 vom Zyklon Tracy zerstört.

Darwin ist auch die einzige australische Hauptstadt, die während eines Krieges massiv angegriffen wurde. Am 19. Februar 1942 flogen japanische Flugzeuge zwei große Luftangriffe auf Darwin, die von der Flugzeugträgerflotte ausgingen, die weniger als drei Monate zuvor Pearl Harbor angegriffen hatte. Dies waren die ersten von 64 Luftangriffen, die die Stadt während des Zweiten Weltkriegs erlebte; der letzte erfolgte am 12. November 1943.

Natürliche Sehenswürdigkeiten in Darwin, Australien

Zu den Top-Aktivitäten in Darwin gehört der Besuch der vielen schönen Natursehenswürdigkeiten.

Berry Springs

Der perfekte Ort zum Schwimmen ist nur 45 Minuten mit dem Auto von Darwin City entfernt. Berry Springs Naturpark hat schattige Picknick- und Grillplätze und du solltest deine Augen nach einheimischen Vögeln und Wildtieren offen halten. Bring deine Taucherbrille mit, um die Unterwasserwelt in den kristallklaren Pools zu erkunden..

Territorium Wildlife Park

Die Territorium Wildlife Park ist eine beliebte Attraktion und beherbergt Monsun- und Paperbark-Wälder sowie einen Feuchtgebietspfad. Bei einem Spaziergang durch den Aquarientunnel kannst du Nase an Nase mit einem 3,7 Meter langen Salzwasserkrokodil stehen. Verpasse auf keinen Fall die zweimal täglich stattfindende Greifvogelshow oder die Tierbegegnungsvorführung. 

Zweihundertjahrfeier-Park

Diese malerische Parklandschaft entlang der Esplanade bietet einen Blick auf den Hafen von Darwin. Es ist ein großartiger Ort, um Fußball zu spielen, ein paar Sonnenstrahlen zu tanken oder ein Picknick zu machen und den Sonnenuntergang zu beobachten. 

George Brown Darwin Botanic Gardens

Nur einen Katzensprung vom Stadtzentrum entfernt befinden sich 42 Hektar Gärten, die die lokale Flora und die anderer tropischer Lebensräume auf der ganzen Welt präsentieren. Erkunde bei einem Spaziergang durch die botanischen Gärten, Monsunwälder, Küstendünen und offene Waldgebiete.

Botanischer Garten George Brown in Darwin, Australien.
Botanischer Garten George Brown in Darwin, Australien.

See Alexander

Der Alexandersee ist das ganze Jahr über ein idealer Ort zum Schwimmen und ein beliebter Ort für Picknicks und Grillabende. Verbringe den Tag am Wasser, spiele eine Partie Volleyball und tobe dich mit den Kindern auf dem Spielplatz aus. 

Casuarina Küstenschutzgebiet

Das Reservat umfasst 1500 Hektar, darunter 8 km Sandstrände, die von dramatischen Klippen begrenzt werden. Vertritt dir die Beine auf einem der Wanderwege oder schnapp dir einen Tisch und mach es dir beim Grillen unter einem schattigen Casuarina-Baum gemütlich.

Charles Darwin National Park

Muschelhaufen in dem Gebiet zeigen, dass es schon seit Jahrtausenden von den Aborigines genutzt wird. Das Volk der Larrakia ist der traditionelle Besitzer des Landes. Während des Zweiten Weltkriegs war dieses Gebiet Teil eines Netzwerks von militärischen Anlagen, die Australiens vorderste Verteidigungslinie bildeten, weshalb noch viele Bunker und Lagereinrichtungen erhalten sind.

Litchfield National Park

Der Litchfield National Park liegt im Northern Territory (Australien), 100 km südlich von Darwin – er ist ein Toller Tagesausflug von Darwin aus!

Die Hauptattraktionen des Litchfield Nationalparks sind die permanent, quellgespeisten Wasserfälle (Florence, Tolmer und Wangi), die klaren Wasserbecken, in die sie stürzen, die Kaskaden am Buley Rockhole, die magnetischen Termitenhügel und eine Wildtierfahrt auf dem majestätischen Reynolds River.

Während der heißen Trockenzeit ist der Park ein Magnet für Menschen, die ein erfrischendes Bad suchen. Krokodile scheinen in Litchfield keine so große Bedrohung zu sein wie in anderen Parks in Darwin, z. B. im Kakadu-Nationalpark.

Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten des Parks gehören die Termitenhügel und die “Lost City”, ein Gebiet mit bizarren Sandsteinblöcken und -säulen, die im Laufe der Jahrtausende durch Wind und Regen geformt wurden.

Das Northern Territory beherbergt eine große Vielfalt an einheimischen Tieren, darunter Vögel, Insekten, Reptilien, Beuteltiere und Säugetiere. Diese tropische Umgebung ist reich an Barramundi und bietet die aufregendste Sportfischerei in Australien.

Falls du mehr als einen Tagesausflug dorthin unternimmst, gibt es Campingplätze für eine oder mehrere Übernachtungen. Für den Nationalpark wird keine Eintrittsgebühr erhoben. Campinggebühren werden pro Person und Nacht erhoben.

Der Nationalpark verfügt über ein Netz von befestigten und unbefestigten Straßen. Das nördliche Ende kann mit einem 2WD auf asphaltierten Straßen besucht werden. Um das südliche Ende zu besuchen, ist ein Allradfahrzeug erforderlich, da mehrere Flüsse überquert werden müssen und die Straßenverhältnisse sehr unterschiedlich sind. Beachte, dass in der Regenzeit (Dez.-März) die Zufahrt auf der Straße möglicherweise nicht möglich ist, da die 4WD-Pisten wegen Überschwemmung gesperrt sind.

Historische Sehenswürdigkeiten in Darwin

Darwin ist auch reich an Geschichte. Hier erfährst du, wo du in Darwin Geschichte erleben kannst.

Öllagertunnel aus dem Zweiten Weltkrieg

Tief unter der Stadt verborgen liegt eine der interessantesten historischen Stätten Darwins. Die Ölspeichertunnel aus dem Zweiten Weltkrieg wurden während des Zweiten Weltkriegs gebaut, weil die normalen Lagertanks durch Luftangriffe verwundbar waren. Verzögerungen und das Versäumnis, die Tunnel ordnungsgemäß gegen Wasser abzudichten, führten dazu, dass sie nie für ihren ursprünglichen Zweck genutzt wurden. Zwei der Tunnel sind für die Öffentlichkeit zugänglich und beherbergen eine beeindruckende Sammlung von Fotos über das Leben in Darwin während des Zweiten Weltkriegs. 

East Point Reserve

Das East Point Reserve, das nördlich der Stadt liegt, ist voller Wander- und Radwege. In der Gegend befindet sich auch das Darwin’s East Point Military Museum. Hier kannst du Relikte aus dem Zweiten Weltkrieg besichtigen und Filmaufnahmen von der Bombardierung Darwins sehen. Bei Sonnenaufgang oder in der Abenddämmerung kannst du die agilen Wallabies beobachten.

Darwin-Werft-Bezirk

Am 19. Februar 1942, um 9.58 Uhr, war die Werft Ziel japanischer Bomben, die viele Soldaten und Arbeiter am Ufer das Leben kosteten. Viele der historischen Denkmäler sind noch erhalten und können heute erkundet werden. 

Australien, Häuser im Erholungsgebiet mit Lagune im Waterfront District in Darwin – depositphotos.com

Fannie Bay Gaol

Das Fannie Bay Gaol war ab 1883 fast 100 Jahre lang das Hauptgefängnis von Darwin. In den 1950er Jahren wurden zwei Hochsicherheitstrakte hinzugefügt und der Galgen wurde bis 1952 für Hinrichtungen genutzt. Die düstere und bedrückende Geschichte des Gebäudes ist beim Rundgang zu spüren.

Australian Aviation Heritage Centre

Die Australian Aviation Heritage Centre, beherbergt eine beeindruckende Sammlung der Luftfahrtgeschichte des Territoriums und erinnert uns an die Rolle Darwins als Grenzstadt im Zweiten Weltkrieg. Um alles zu sehen, was das Zentrum zu bieten hat, solltest du mindestens eineinhalb Stunden Zeit einplanen. Nutze die Führungen, die Videopräsentation und das Angebot an Souvenirs. Der Eintritt ist kostenpflichtig. 

Burnett House at Myilly Point

Der Architekt B.C.G. Burnett entwarf Häuser, die an die klimatischen Bedingungen des Top Ends angepasst waren, z.B. durch die Verwendung leichter Materialien und natürlicher Belüftung. Es lohnt sich, den Besuch in Myilly Point auf den Sonntagnachmittag zu verschieben, wenn du den High Tea in den schattigen tropischen Gärten des Burnett House genießen kannst.

Browns Mart

Browns Mart ist ein steinernes Gebäude, das 1885 als Laden “Solomon’s Emporium” eröffnet wurde. Im Laufe der Jahre spielte es viele Rollen, aber heute ist es eine kulturelle und historische Ikone der Stadt, die regelmäßig für Theater und Aufführungen genutzt wird.

Adelaide River War Cemetery

Während des Zweiten Weltkriegs befand sich in der Gemeinde Adelaide River ein großer Militärstützpunkt. Der dort angelegte Soldatenfriedhof ist heute die letzte Ruhestätte für 434 Soldaten und Zivilisten, die an den Kriegsanstrengungen beteiligt waren. Der Friedhof liegt in einer üppigen Umgebung entlang des Adelaide Rivers und bietet mit seinen gepflegten Gärten eine friedliche Kulisse für das Gedenken an die Gefallenen.

Lyons Cottage

Das Lyons Cottage mit Blick auf den Hafen von Darwin an der Esplanade wurde 1925 erbaut, um Mitarbeiter unterzubringen, die an dem Unterseekabel arbeiteten, das Australien mit Großbritannien verband. Das Lyons Cottage, das auch als British Australia Telegraph (BAT) House bekannt ist, überlebte die japanischen Bombenangriffe von 1942 und 1943 und wurde durch den Zyklon Tracy im Jahr 1974 nicht beschädigt. Heute beherbergt das Cottage eine Sammlung von Fotografien der Aborigines und der europäischen Siedler.

Das alte Gerichtsgebäude und die Polizei 

Diese 1884 für die südaustralische Regierung errichteten Gebäude aus lokalem Stein im Kolonialstil beherbergten Kriminelle, die Marine und heute die Büros des NT-Administrators. Nach der Zerstörung durch den Zyklon Tracy wurden die Gebäude restauriert und erinnern an das Darwin vergangener Zeiten.